hintergrundbild

Die Zulassung einer Wasserkraftanlage ist laut Wasserhaushaltsgesetz (WHG) unter anderem an den Schutz der Fischpopulationen geknüpft. Wie dies technisch zu realisieren ist, soll in diesem Vorhaben ermittelt und mögliche Lösungsansätze evaluiert werden. Dazu soll zunächst ein Recherche der vorhandenen Ansätze zum Fischschutz beim Fischabstieg durchgeführt werden. Auf dieser Grundlage wird dann ein Forschungskonzept zur Herstellung und zur Evaluierung von Fischschutz- und Fischabstiegseinrichtungen an den Wasserkraftstandorten (> 50 m³/s Turbinendurchfluss) Eddersheim und Griesheim am Main erarbeitet. Damit sollen die unter Bundesverwaltung stehenden Anlagen als Pilotstandorte etabliert werden, an denen Fischschutzmaßnahmen an großtechnischen Anlagen umgesetzt und erforscht werden. In diesem Vorhaben werden noch keine konkreten Untersuchungen durchgeführt, sondern zunächst ein langfristig angelegtes und interdisziplinäres Forschungskonzept entwickelt, um die Wirksamkeit verschiedener Fischabstiegseinrichtungen zu erforschen. Dazu werden bautechnische, hydraulische sowie auch biologische Aspekte mit einbezogen.

Laufzeit des Vorhabens 
01. November 2015 bis 31. Dezember 2017
Beteiligte Institutionen 
Ansprechpartner 

Ingenieurbüro Floecksmühle
Rita Keuneke
Bachstraße 62-64
52066 Aachen

Tel.: +49-241-9498647
rita.keuneke(at)floecksmuehle-fwt.de

Finanzierung 

Mittelbereitstellung im Rahmen des UFOPLAN 2015

Eintrag erstellt am: 31. Mai 2016
Zuletzt geändert am: 08. Juni 2016