hintergrundbild
Forschung & Entwicklung

Diese Arbeitshilfe standardisiert die methodischen Grundlagen für vergleichbare und aussagekräftige Untersuchungen und Bewertungen von Fischschutz- und Fischabstiegsanlagen. Schwerpunkt ist die standortbezogene Durchgängigkeit für stromabwärts wandernde Fische. Es werden Grundlagen für eine objektive Erfassung der Schädigung von Fischen und der Effizienz von Fischschutz- und Fischabstiegsanlagen bereitgestellt. Die erarbeiteten Untersuchungsstandards sollen aussagefähige Standortevaluierungen mit reproduzierbaren Ergebnissen ermöglichen.

Veranstaltung

Fischschutz und Fischabstieg – Prioritäten für die Zukunft

Im Forum "Fischschutz & Fischabstieg" – 2012 vom Umweltbundesamt im Rahmen des Umweltforschungsplans des Bundesumweltministeriums (BMUB) eingerichtet – haben sich bisher über 200 Vertreter aus Verwaltung, Fischerei- und Umweltverbänden, Energiewirtschaft, Ingenieurbüros und Forschung in einer Veranstaltungsreihe aus fünf Fachworkshops intensiv mit dem Thema Fischschutz und Fischabstieg auseinandergesetzt. In diesem Dialog wurde der Interessen übergreifend anerkannte Stand des Wissens und der Technik, der Handlungs- und Forschungsbedarf zur Thematik Populationsschutz erarbeitet und Standpunkte verdeutlicht.

Veranstaltung

Fischschutz und Fischabstieg – Ziele, Maßnahmen und Funktionskontrolle

Der Workshop war die 4. Veranstaltung einer Workshopreihe, die sich intensiv mit dem Thema "Fischschutz und Fischabstieg" befasst.

Veranstaltung

Schutz und Erhalt von Fischpopulationen – Was ist nötig?

Der 3. Workshop des Forum Fischschutz und Fischabstieg fand am 25. und 26. April 2013 in der Bundesanstalt für Gewässerkunde in Koblenz statt. Der Workshop war die 3. Veranstaltung einer Workshopreihe, die sich in den kommenden zwei Jahren intensiv mit dem Thema "Fischschutz und Fischabstieg" befasst.

Cover der Broschüre "Wanderfischprogramm Nordrhein-Westfalen"
Grundlagen & Aktivitäten

Mit dem Wanderfischprogramm NRW wurde die Durchgängigkeit insbesondere in den Nebenflüssen von Rhein und Weser an einigen Schlüsselstellen stark verbessert. Dazu wurden alte Wehre entfernt und neben Schleusen oder kleinen Staumauern Fischwege installiert, mit deren Hilfe Fische diese Hindernisse überwinden können. Zugleich wurden Millionen von jungen Lachsen, Aalen und Maifischen eingesetzt.

Seiten