hintergrundbild

Bei der Wasserkraftanlage Raguhn handelt es sich um ein Buchtenkraftwerk, dass linksseitig an der Vereinigten Mulde im Ort Raguhn liegt. Der Ausbaudurchfluss der Anlage beträgt 88 m3/s und der Turbineneinlauf ist mit einem Horizontalrechen mit anschließendem Bypass versehen. (EBEL, G. (2013): Fischschutz und Fischabstieg an Wasserkraftanlagen – Handbuch Rechen und Bypasssysteme. Ingenieurbiologische Grundlagen, Modellierung und Prognose, Bemessung und Gestaltung. Hrsg.: Büro für Gewässerökologie und Fischereibiologie, Halle (Saale), 483 Seiten. ISBN: 978-3-00-039686-1. S. 340).

Beschreibung Fischschutzeinrichtung 

20 mm Horizontalstabrechen in den Abmessungen 27,9m x 4,50 m. Die Stäbe weisen ein Fischbauchprofil auf. Der Rechen ist mit 65 Grad gegen die Strömung ausgerichtet. Die Höhe der Sohlleitwand beträgt 50 cm und die maximale Normalgeschwindigkeit 0,70 m/s. (IN: EBEL, G. (2013): Fischschutz und Fischabstieg an Wasserkraftanlagen – Handbuch Rechen und Bypasssysteme. Ingenieurbiologische Grundlagen, Modellierung und Prognose, Bemessung und Gestaltung. Hrsg.: Büro für Gewässerökologie und Fischereibiologie, Halle (Saale), 483 Seiten. ISBN: 978-3-00-039686-1. S.340).

Beschreibung Fischabstiegseinrichtung 

Das permanent betriebene schachtartige Freispiegelgerinne (Deep Channel Bypass) weist eine lichte Breote von 2,00 m und eine Länge von 41,5 m auf. Die Abstiegsöffnung ist an der Sohle 0,30m x 0,70m und an der Oberfläche 0,30 x 0,56m groß. Der Bypass ist mit 1,00 m3/s bzw. mit >= 1,1 % des Turbinendurchflusses beaufschlagt. (IN: EBEL, G. (2013): Fischschutz und Fischabstieg an Wasserkraftanlagen – Handbuch Rechen und Bypasssysteme. Ingenieurbiologische Grundlagen, Modellierung und Prognose, Bemessung und Gestaltung. Hrsg.: Büro für Gewässerökologie und Fischereibiologie, Halle (Saale), 483 Seiten. ISBN: 978-3-00-039686-1. S.340).

Beschreibung der Begleituntersuchung 

Die Funktionskontrolle bezog sich auf die Nutzungsfrequenz des Bypasses. Es wurde eine Fangkammer temporär im Bypasskanal installiert (28 Tage im Frühjahr, 2 Tage im Herbst). Es konnten 20 Arten in 1.176 Individuen nachgewiesen werden. Die Körperlängen variirten von 4 bis 97 cm. (IN: EBEL, G. (2013): Fischschutz und Fischabstieg an Wasserkraftanlagen – Handbuch Rechen und Bypasssysteme. Ingenieurbiologische Grundlagen, Modellierung und Prognose, Bemessung und Gestaltung. Hrsg.: Büro für Gewässerökologie und Fischereibiologie, Halle (Saale), 483 Seiten. ISBN: 978-3-00-039686-1. S.340).

Gewässer 
Mulde
Koordinaten 
Breitengrad: 51° 42' 45.889" N
Längengrad: 12° 17' 36.906" E
Beteiligte Institutionen 
Eintrag erstellt am: 22. Dezember 2016
Zuletzt geändert am: 15. März 2017