hintergrundbild

Die Wasserkraftanlage (WKA) Auer Kotten liegt an der Wupper im Solinger Stadtteil Widdert und wird durch die Wasserkraft Widdert GbR betrieben. Der Ausbaudurchfluss beträgt 14 m³/s bei einer Fallhöhe von 3 m. Zusätzlich zum Krafthaus der WKA bilden ein Mühlgraben sowie ein Wehr und das Einlaufbauwerk in den Mühlgraben weitere Anlagenteile des Standortes.

    Land 
    Bundesland 
    Flussgebiet 
    Gewässer 
    Wupper
    Zielfischarten 
    Beschreibung Fischschutzeinrichtung 

    Über das Wehr und die dortige Fischaufstiegsanlage wird in das Mutterbett der Wupper ein Abfluss von 1,2 m³/s abgegeben, um hier die Durchgängigkeit aufrecht zu erhalten. Die Wasserspiegeldifferenz am Wehr von zirka 1,85 m wird durch eine Rampe mit Beckenstruktur überwunden. Dabei werden in jedem Becken etwa 13 cm Wasserspiegeldifferenz abgebaut. Der Abfluss der Fischaufstiegsanlage beträgt 500 l/s. Für den Fischschutz ist vor den Einlauf in der WKA ein Horizontalrechen mit einem lichten Stababstand von 12 mm und einer maximalen Anströmgeschwindigkeit von 0,5 m/s angeordnet, der ein Eindringen von abwandernden Fischen in die Turbine verhindert. Als Aufstiegshilfe wurde ein Vertikalschlitzpass erstellt, der mit 24 Becken eine Wasserspiegeldifferenz von zirka 3,2 m überwindet. Der Abfluss im Schlitzpass beträgt 370 l/s.

    Fischabstiegseinrichtung 
    Bypass
    oberflächennaher Bypass
    sohlnaher Bypass
    Beschreibung Fischabstiegseinrichtung 

    Abwandernde Fische gelangen über je einen sohl- und einen oberflächennahen Bypass oberhalb des Feinrechen ins Unterwasser.

    Weiterführende Links:

    Beschreibung der Begleituntersuchung 

    Zur Beobachtung und Überwachung von ab- und aufwärts gerichteten Wanderbewegungen an der WKA sind drei zusätzliche Becken neben der Fischaufstiegsanlage angeordnet, die fischbiologischen Fachgutachtern für Untersuchungen zur Verfügung gestellt werden. Funktionskontrolle, Monitoring: - Forderung des Nachweises der Funktionsfähigkeit der Gesamtanlage in Planfeststellung durch Kontrollen und Beobachtungen über längeren Zeitraum - Qualitätssicherung des Monitorings durch begleitende Arbeitsgruppe - Fokus auf Fischschutz und Abwanderung - Getrennte Beobachtung der einzelnen Wanderwege über Antennen und Transponder

    Finanzierung 

    Begleituntersuchung:

    Bundesamt für Naturschutz Konstantinstr: 110 53179 Bonn

    Bezirksregierung Düsseldorf Cecilienallee 2 40474 Düsseldorf

    Beteiligte Institutionen 
    (ethohydraulische Untersuchung, Freilandstudie)
    Eintrag erstellt am: 08. April 2016
    Zuletzt geändert am: 19. März 2020