hintergrundbild
Factsheet

Die funktionalen Elemente eines Fischschutzsystems

Für den Rückhalt sowie die Weiterleitung von Geschwemmsel an Wasserkraftanlagen durch Rechen gibt es bewährte und effektive technische Lösungen. Das Einschwimmen von Fischen in Turbinen mittels Rechen ebenso erfolgreich zu verhindern, erweist sich als deutlich komplizierter. Die Probleme liegen hierbei vor allem im Schutz kleiner, schwimmschwacher Arten und Stadien sowie der Weiterleitung der Tiere in das Unterwasser ohne große Verzögerung oder zusätzliche physische Belastung.

Factsheet

Betriebserfahrungen mit großen Rechenanlagen

Im Ergebnis des intensiv geführten und weiter zu führenden Diskussionsprozesses im Forum Fischschutz & Fischabstieg konnte 2014 u. a. darüber ein gemeinsames Verständnis erarbeitet werden, bis zu welcher Größe einer Rechenanlage funktionsfähige mechanische Fischschutz- und Abstiegsanlagen einschließlich der erforderlichen Reinigungstechnik realisiert werden können:

 

Standort

Die Wasserkraftanlage Elpertshofen wurde 2018 modernisiert (Turbine). Die Anlage hat einen Gesamtausbaudurchfluss von 7,5 m3/s bei einer Fallhöhe von 3,40 m. Bei der zum Einsatz kommenden Turbine handelt es sich um eine Kaplanturbine.

Die gesamte installierte Leistung beträgt 220 kW.

Es ist eine naturnahe Fischaufstiegsanlage vorhanden.

Standort

Die Wasserkraftanlage Braunsbach wird ab Juni 2021 modernisiert. Die Anlage hat einen Gesamtausbaudurchfluss von 15 m3/s bei einer Fallhöhe von 3,20 m. Bei den zum Einsatz kommenden Turbinen handelt es sich um zwei Kaplanturbinen.

Die gesamte installierte Leistung beträgt 390 kW.

Es ist eine Fischaufstiegsanlage vorhanden.

Standort

Die Wasserkraftanlage Neumühle liegt in Dautphetal an der Lahn. Der Ausbaudurchfluss beträgt 1,5 m3/s. Die installierte Leitung der Wasserkraftanlage beträgt 30 kW. Im Jahr 2009 wurde eine technische Modernisierung der WKA durch den Einbau einer Kaplanturbine in den zweiten existierenden Turbinenschacht durchgeführt. Im Rahmen der Modernisierung wurden auch weitere Maßnahmen zum Fischschutz und Fischabstieg durchgeführt:

- Installation eines oberflächennahen Fischabstieges an der WKA

- Installation eines sohlennahen Fischabstieges

Standort

Der Neubau der Wasserkraftanlage Bremen am Weserwehr wurde im Jahre 2011 fertiggestellt. In die Anlage wurden zwei Kaplan-Rohrturbinen eingebaut. Das Laufwasserkraftwerk hat eine Leistung von 10.000 kW und erzeugt jährlich circa 42 Millionen Kilowatt. Der Ausbaudurchfluss beträgt 220 m3/s, die Fallhöhe ist tidenabhängig und liegt zwischen 2 und 6 m. Es sind sechs Einläufe bzw. Rechenreinigungsmaschinen vorhanden.

Standort

Die Kinzig ist ein Schwarzwaldgewässer, das die Oberrheinebene durchfließt. Im Ortsbereich von Willstätt verzweigt sie sich in zwei Arme. Der neue Verlauf wurde in den 50iger Jahren zusammen mit einem rund 6 m hohen Klappenwehr gebaut und führt als Tangente an Willstätt vorbei. Der alte Verlauf fließt hingegen durch die Gemeinde. Dort befindet sich ein rund 5 m hohes Wehr sowie eine alte Wasserkraftanlage aus dem Jahre 1910. Die Anlage war baufällig, so dass der Betreiber entschieden hatte, diese aufzugeben.

Standort

Der Standort Höllthal liegt im oberbayrischen Landkreis Traunstein am Oberlauf des Chiemseeauslaufs Alz. An diesem Standort befindet sich eine Wasserkraftanlage mit 1.) einem Anfang der 70er Jahre erbauten und im Jahr 2015 sanierten konventionellen Kraftwerk mit langsam laufender Kaplan-Turbine (Laufraddurchmesser 2,5 m, 100 Umdrehungen pro Minute) und 2.) einem im Jahr 2016 errichteten Kraftwerk mit zwei Wasserkraftschnecken (5 Windungen, 5 m Länge, Neigungswinkel 20°, 9-18 Umdrehungen pro Minute), die in einem überdachten Trog eingebaut sind.

Forschung & Entwicklung

Endbericht

Im Forschungsprojekt "Fischschutz und Fischabstieg in Österreich" wird die Thematik des Fischabstieges in österreichischen Fließgewässern erstmals genauer untersucht.

Standort

Die Wasserkraftanlage Eixendorf II befindet sich an der Vorsperre der Talsperre Eixendorf östlich von Neunburg vorm Wald. In die Staumauer der Vorsperre wurde ein bewegliches Kraftwerk mit einer Kaplan-Rohrturbine (Laufraddurchmesser 1 m, 333 Umdrehungen pro Minute) eingebaut, das im Frühjahr 2017 in Betrieb genommen wurde. Bei einem Ausbauabfluss von 4,5 m³/s und einer Fallhöhe von 5 m beträgt die Ausbauleistung 190 kW. Die Turbine befindet sich in einem mittels hydraulischer Hubvorrichtung schwenkbaren Stahlgehäuse.

Seiten