hintergrundbild

Das Ausleitungskraftwerk Kleinarl wurde 2013 in Betrieb genommen und befindet sich in der Gemeinde Kleinarl an der Kleinarler Ache. Die Fallhöhe der Anlage beträgt 71,7 m, die Ausbauwassermenge ist mit 3,3 m³/s angegeben. Zur Stromproduktion werden zwei Francisturbinen betrieben. Die Engpassleistung des KW Kleinarl ist mit 1,84 MW beziffert, das Regelarbeitsvermögen beträgt 8.700 MWh.

Ausbaudurchfluss Wasserkraftanlage 
3,30 m³/s
Leistung Wasserkraftanlage 
1840,00 kW
Land 
Flussgebiet 
Gewässer 
Kleinarler Ache
Fischregion 
Fischschutzeinrichtung 
Baujahr Fischschutzeinrichtung 
≻ 2010 ≺ = 2015
Beschreibung Fischschutzeinrichtung 

Wasserfassung mit vorgeschaltetem Grobrechen 9-18 cm.

Druckrohrleitung mit vertikalem Feinrechen mit einem Stababstand von 20 mm.

Stababstand Rechen 
≻ 15mm ≺= 20mm
Fischabstiegseinrichtung 
Sonstige Fischabstiegseinrichtung
Baujahr Fischabstiegseinrichtung 
≻ 2010 ≺ = 2015
Beschreibung Fischabstiegseinrichtung 

Restwasserklappe bzw. Fischabstiegsklappe in der Wehrkrone eingebaut

Beschreibung der Begleituntersuchung 

Im Forschungsprojekt "Fischschutz und Fischabstieg in Österreich", wurde die Thematik des Fischabstieges in österreichischen Fließgewässern erstmals genauer untersucht. Im Zuge der Fallstudie Salzburg wurde an den zwei neu errichteten Kraftwerksstandorten Kleinarl und Fritzbach die Fischwanderung – insbesondere die Abwanderung – der lokalen Fischfauna untersucht. An beiden Standorten wurden Ausleitungskraftwerke errichtet, wobei an den Wasserfassungen Fischaufstiegshilfen (Vertical-Slot Bauweise) sowie Klappen im Wehrfeld zum Fischabstieg gebaut wurden.

Finanzierung 

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Beteiligte Institutionen 
Eintrag erstellt am: 30. September 2019
Zuletzt geändert am: 10. August 2020