hintergrundbild

Die Kinzig ist ein Schwarzwaldgewässer, das die Oberrheinebene durchfließt. Im Ortsbereich von Willstätt verzweigt sie sich in zwei Arme. Der neue Verlauf wurde in den 50iger Jahren zusammen mit einem rund 6 m hohen Klappenwehr gebaut und führt als Tangente an Willstätt vorbei. Der alte Verlauf fließt hingegen durch die Gemeinde. Dort befindet sich ein rund 5 m hohes Wehr sowie eine alte Wasserkraftanlage aus dem Jahre 1910. Die Anlage war baufällig, so dass der Betreiber entschieden hatte, diese aufzugeben. Die Wasserkraftanlage Willstätt wurde am Wehr an der neuen Kinzig im Jahre 2013 fertiggestellt. In der Anlage wurde eine fünfflügelige Kaplanturbine eingebaut. Das Laufwasserkraftwerk hat eine Leistung von 990 kW und erzeugt jährlich circa 5,3 Millionen Kilowatt. Der maximale Durchfluss beträgt 25 m3/s, die Fallhöhe liegt bei 5,3 m.

Ausbaudurchfluss Wasserkraftanlage 
25,00 m³/s
Leistung Wasserkraftanlage 
990,00 kW
Land 
Bundesland 
Flussgebiet 
Gewässer 
Kinzig
Fischschutzeinrichtung 
Dotation Bypass 
0,27 m³/s
Beschreibung Fischschutzeinrichtung 

Zum Schutz der abwandernden Smolts wurde die WKA mit einem schrägliegenden 10mm Feinrechen mit vertikaler Rechenstabausrichtung versehen. Der Feinrechen hat eine Breite von 14,5 m und eine Stablänge von 3,75 m, daraus ergibt sich eine Fläche von 54 m2. Für die Rechenstäbe wurde ein spezielles abgerundetes Profil entwickelt, damit sollen dauerhafte Verlegungen des Rechens verhindert werden. Die Anströmgeschwindigkeit beträgt 0,46 m/s. Es ist eine Rechenreinigungsmaschine vorhanden.

Höhe des größten Rechenfeldes  
3,75 m
Breite des größten Rechenfeldes 
14,50 m
Stababstand Rechen 
≺= 10mm
Anzahl der Rechenfelder 
1
Fischabstiegseinrichtung 
Bypass
oberflächennaher Bypass
Baujahr Fischabstiegseinrichtung 
≻ 2010 ≺ = 2015
Beschreibung Fischabstiegseinrichtung 

Der oberflächennahe Fischabstieg erfolgt über eine Spülrinne im oberen Bereich des Rechens. Diese dient gleichzeitig der Abfuhr von feinerem Treibgut. Die Dotation des Bypasses beträgt 0,27 m3/s. Die Leitwirkung zum oberflächennahen Bypass wird durch Öffnungen in der Blechschürze zwischen Feinrechen und Grobrechen und der langsamen Strömung erreicht.

Beschreibung der Begleituntersuchung 

Die Wasserkraftanlage Willstätt liegt kurz vor der Mündung der Kinzig in den Rhein und somit ist dieser Standort ein wichtiger Punkt fürs Monitoring. Oberhalb der Fischaufstiegsanlage wurde eine zusätzliche Monitoringstelle sowohl für aufsteigende Fische als auch absteigende Fische in der FAA errichtet. Es sind keine Monitoring Ergebnisse verfügbar.

Ansprechpartner 

Herr Dominik Kauss

Beteiligte Institutionen 
Bildergalerie 
Ingenieurbüro Floecksmühle GmH
Ingenieurbüro Floecksmühle GmbH
Eintrag erstellt am: 26. März 2020
Zuletzt geändert am: 13. August 2020